Technik Plattform

Besucher: 139169











 

BODENMANAGEMENT

Ein Herbizid-freies Gesamtkonzept

Mag. Robert Matzer, Fachgruppe Technik, robert.matzer@bodenmanagment.net

Das „System Boden“ ist durch ein komplexes Zusammenspiel aus physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen geprägt. Sowohl positive als auch negative Einflüsse darauf wirken sich meist sehr langsam aus. Beginnt man einzelne „Stellschrauben“ durch Düngegaben, Herbizid-Einsatz oder Bodenbearbeitung zu beeinflussen, ändern sich andere Faktoren zwangsläufig mit. Auswirkungen können oft erst viele Jahre später zum Vorschein kommen. Daher ist es essentiell mit ausreichend Hintergrundwissen, Umsicht und maßvollen Handlungen dieses System zu „managen“. Klassische Bodenanalytik, NPK-Düngung und Herbizid-Einsatz scheinen im Obst- und Weinbau zunehmend an ihre Grenzen zu stoßen, und nicht mehr den Anforderungen eines zeitgemäßen und nachhaltigen Produktionssystems zu genügen. Der Begriff Bodenmanagement soll in diesem Kontext für ein sich ständig weiter entwickelndes Gesamtkonzept verwendet werden, welches der Komplexität des Systems Boden einigermaßen Rechnung trägt.

Chemische Bodenanalytik

Im Zuge des Leader-Projekts „Ressourcenschonende Technik im Steirischen Obst- und Weinbau“ konnten etwa 200 Bodenanalysen nach TB Unterfrauner analysiert und spannende Ergebnisse abgeleitet werden. Auch nach dem Leader-Projekt bietet die Fachgruppe Technik die fraktionierte Analyse nach TB Unterfrauner mit betreuter Probenahme an. Um einen maximalen Nutzen aus dieser modernen Form der chemischen Bodenanalytik für Betriebe zu gewährleisten bzw. offenen Fragen aus dem Leader-Projekt zu begegnen, gibt es ab heuer ein zusätzliches Angebot für Winzer, Winzervereinigungen, Obstbauern und Erzeugerorganisationen. Die Reihenfolge der 4 Angebote ist aufbauend und nicht zufällig gewählt. Die Beschäftigung mit Bodenprozessen und das Kennenlernen der Analysen braucht erfahrungsgemäß etwas Zeit und Motivation seitens des Betriebs.

1.    Einführung in die fraktionierte Bodenanalyse

Inhalt: Anhand eines Vortrags mit anschaulichen Folien werden grundlegende Zusammenhänge von Bodenprozessen einfach erklärt. Mit Hilfe einer Musteranalyse sollen der Analysenaufbau, die Nährstoff-Pools sowie viele Analysenparameter verständlich erklärt und der Nutzen für den Betrieb abgeleitet werden. Die Einheit dient dem grundlegenden Verständnis des komplexen Systems Boden und dem Kennenlernen der fraktionierten Analyse.
  • Zeit und Ort: nach Absprache, Platz für Beamer wird benötigt
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
  • Kosten: brutto 20€ pro Person
Für kleinere Gruppen kann die Veranstaltung mit 200€ pauschal stattfinden
 

2.    Feldbegehung mit Schwerpunkt Bodenansprache, Probenahme und einfachen Boden-Tests

Inhalt: Nach einer kurzen Theorie-Einheit zur Nutzung der digitalen Bodenkarte (ca. 1 Stunde) soll die Praxis im Wein- und Obstgarten im Mittelpunkt stehen. Wie lässt sich der Betrieb in Bewirtschaftungszonen unterteilen, welche Grundlagen der Bodenansprache sind wichtig, welche Möglichkeiten an einfachen chemischen Tests gibt es und wie lässt sich eine korrekte Probenahme verwirklichen.
  • Zeit und Ort: nach Absprache
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Kosten: brutto 250€ exkl. Reisekosten
  • Maximale Teilnehmer: 5 Personen

3.    Fraktionierte Bodenanalyse mit betreuter Probenahme

Inhalt: Vor Ort werden betriebliche Daten erhoben und eine betreute Probenahme durchgeführt. Währenddessen erfolgt eine ungefähre Einschätzung der Bodenstruktur. Innerhalb dieser Einheit können keine Maßnahmen für den Betrieb abgeleitet werden. Der Transport der Probe ins Labor wird ebenfalls übernommen.
  • Zeit und Ort: nach Absprache
  • Kosten: netto 400€ pro Probe inkl. Anfahrt, Probenahme und Probentransort

4.    Ableiten von Maßnahmen auf Basis der fraktionierten Bodenanalyse

Inhalt: Diese Einheit ist nur für Betriebe, die bereits eine fraktionierte Analyse von ihrem Betrieb haben und konkrete Hilfestellung bei der Ableitung von Maßnahmen suchen. Hier kann ein strategisches Vorgehen zur Verbesserung der Bodenstruktur und von Düngemaßnahmen besprochen werden. Konkrete Fragen sollen gestellt und beantwortet werden. Wie können die Daten praxisnah interpretiert werden? Müssen die Angaben umgerechnet werden (z.B. P oder P2O5, N oder NO3)? Die Fachgruppe Technik versteht sich als unabhängige Instanz, die keinerlei Empfehlungen bestimmter Produkte vornimmt. Konkrete Düngeprodukte können aber besprochen werden.
  • Zeit und Ort: nach Absprache
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Kosten: brutto 250€ exkl. Reisekosten (10% Ermäßigung für Leader-Betriebe)
  • Maximale Teilnehmer: 5 Personen

Kontakt

Fachgruppe Technik, Bereich Bodenmanagement
Mag. Robert Matzer
robert.matzer@bodenmanagement.net
0680/2110546
                                                                                                                     
Werbung