Technik Plattform der Fachgruppe Technik

Besucher: 200129
 

Einsatzbereich


Kategorien

Erntemaschinen, 03.09.2012

HI-TECH BÜHNENFAHRZEUGE

Nicht nur in Südtirol, sondern auch in vielen anderen europäischen Apfelanbaugebieten werden die Bäume seit etlichen Jahren höher erzogen.
Nicht nur in Südtirol, sondern auch in vielen anderen europäischen Apfelanbaugebieten werden die Bäume seit etlichen Jahren höher erzogen. Bühnenfahrzeuge sollen dem Benutzer die Pflege der Obstanlagen und besonders die Ernte erleichtern. Die Technik hat darauf schnell reagiert und einige interessante Bühnenfahrzeuge gebaut. In diesem Beitrag werden einige davon vorgestellt.
 

Festi

Das Bühnenfahrzeug Festi ist mit einem wassergekühlten Dreizylinder-Dieselmotor mit 24 PS ausgestattet. Über zwei Hydraulikpumpen werden alle wichtigen Funktionen angetrieben, wie z.B. die vier Räder, die paarweise lenkbar sind, der Bühnenhub sowie die beiden Stapler. Die Geschwindigkeit ist über zwei Stufen zu regeln und zwar von 0,1 bis 4 km/h und von 0,1 bis 8 km/h. Die 2 m lange und bis 2,28 m breite Bühne kann bis auf 2,25 m hoch gefahren werden. Das Gesamtgewicht beträgt 2.090 kg. Als Zubehör kann das Bühnenfahrzeug bis zu einer Seitenneigung von 12% ausgeglichen werden. Weiters sind ein Luftkompressor, Ultraschallsensoren für die automatische Lenkung, eine Negativbremse, Bremsen auf allen vier Rädern u.a.m. anzubauen.
Vertrieb: Firma Harter des Walter Negri, Otto Huberstr. 18, 39055 Leifers, Tel. 0039 348 2312436.
 

Knecht

Das wendige Bühnenfahrzeug mit Knicklenkung und Allradantrieb verfügt über einen elektrischen Drehstromantrieb, ausgehend von einer 48 Volt- Traktionsbatterie mit 5 kW sowie Stromrückgewinnung. Die Bühne ist 2,3 m lang und hat eine maximale Arbeitsbreite von 3,8 m. Sie kann bis zu einer Höhe von 2,6 m hydraulisch und stufenlos gehoben werden. Die Geschwindigkeit ist stufenlos von 0,1 bis 5 km/h zu variieren. Zwei Bremssysteme, eine Negativbremse sowie eine hydraulische Bremse auf allen Antriebsrädern gewährleisten auch in extremen Steillagen einen sicheren Halt. Auf Grund der Knicklenkung beträgt der Wenderadius samt Stapler 2,4 m. Der Sicherheits- und Fahrassistent überwacht sämtliche Funktionen und blockiert das Fahrzeug, sobald gewisse Grenzen überschritten werden. Die Bühne kann seitlich eine Hangneigung bis zu 20% und im Frontbereich bis zu 30% Neigung ausgleichen. Zudem gibt es eine Reihe von Zubehör, wie z.B. die automatische Lenkung, den Luftkompressor, das Stromaggregat für den Batterielader, den Drahtwickler, die Zwillingsräder und die Werkzeugkiste, um nur einige Extras zu nennen. Das Gesamtgewicht beträgt bis zu 2.200 kg.
Hersteller: BerMarTec des Pfattner B.&.M. OHG, Industriestr. 1/9, 39011 Lana, Tel. 0039 0473 012000.
 

Mule

Das Mule Bühnenfahrzeug ist mit zwei bzw. vier Elektromotoren erhältlich, die direkt an den Antriebsrädern angebracht sind. Wahlweise gibt es einen Zwei- oder Vierradantrieb. Die Kraft stammt von einer 36 Volt Batterie, die den Strom zu den vier 1 kW Motoren verteilt. Angeboten wird auch ein Yenmar Dreizylinder-Dieselmotor mit 20 PS. Die Räder werden hydraulisch angetrieben. Der Lenkeinschlag ist mit 60° angegeben, sodass der Außenradius 2,5 m beträgt. Die Bühne ist 1,6 m lang und kann bis zu einer Breite von 2,5 m geöffnet werden. Nach oben ist sie hydraulisch bis 2,5 m verstellbar. Als Zubehör kann das Bühnenfahrzeug sowohl vertikal als auch horizontal den Hang bis zu 15% Neigung ausgleichen. Stapler auf der Vorder- sowie auf der Rückseite, eine automatische Lenkung, eine Negativbremse und ein Luftkompressor sind vorhanden. Die Geschwindigkeit reicht von 0,1 bis 3 km/h. Das Gesamtgewicht beträgt 1.500 kg.
Vertrieb: Firma Harter des Walter Negri, Otto Huberstr. 18, 39055 Leifers, Tel. 0039 348 2312436.
 

Oleomec Modell 04

Die Bühne kann bis zu einer Höhe von 1,57 m hydraulisch angehoben und bis zu 2,1 m Breite geöffnet werden. Zwei 12 Volt Batterien speichern die Energie für den Elektromotor, der eine stufenlose Fortbewegung von 0,1 bis 4 km/h ermöglicht. Der Antrieb ist auf die Hinterachse beschränkt. Die Steuerung erfolgt mittels Joystick. Das 500 kg leichte Bühnenfahrzeug kann am Dreipunkt des Krafthebers transportiert werden. Das Fahrzeug eignet sich besonders gut für Kleinbetriebe und für die Ebene. Bei der Ernte müssen an den Pflückkistchen Verlängerungen angebracht werden, damit die Entleerung leichter vor sich geht.
Hersteller: Oleomec des Bruno Cam-paner, Braillestr. 10, 39100 Bozen,
Tel. 0039 0741 935662.
 

SAMAtec

Die Bühne des Samatec Fahrzeuges ist 2,5 m lang und kann bis zu 2,6 m geöffnet werden. Automatisch gleicht sich die Bühne in Fahrtrichtung bis 45% und in Seitenneigung bis 20% aus. Sie kann bis zu einer Höhe von 2,6 m hydraulisch hochgefahren werden. Das 1.820 kg schwere Fahrzeug wird über vier Elektromotoren mit jeweils 2,2 kW von einer 48 Volt Batterie angetrieben. Jeder Antriebsmotor verfügt über eine Elektromagnetbremse mit Energierückgewinnung. Ein automatisches Lenksystem mittels Ultraschallsensoren ermöglicht ein selbständiges Fahren. Die 52° Allradlenkung ermöglicht einen Innenwenderadius von 1,3 m. Die elektrische Schaltung bietet verschiedene Möglichkeiten wie Intervallschaltung und Abstandseinstellung. Die Geschwindigkeit reicht von
0,1 bis 5 km/h.
Hersteller: SAMAtec GmbH, Kiefern-hainweg 67/B, 39026 Prad am Stilfser Joch, Tel 0039 0473 616036.
 

Silverbull

Beim Bühnenfahrzeug Silverbull, Modell Frizz, kann sich der Bauer für einen 24 Volt 4 kW Elektromotor oder für einen 16 PS Zweizylinder LombardiniDieselmotor entscheiden. Sie treiben die vier Räder hydraulisch an. Die Vorderradlenkung hat einen Einschlag von 60° und somit einen inneren Wenderadius von 1,5 m. Die Bühne ist 2,15 m lang und kann bis zu 2,4 m ausgelegt werden. Die Bühne gleicht sich bis zu einer Neigung von 30% in Fahrtrichtung und 20% in Hangrichtung aus. Zudem kann sie bis zu einer Höhe von 2,7 m hydraulisch angehoben werden. Die maximale Fahrtgeschwindigkeit beträgt beim dieselbetriebenen Fahrzeug 8 km/h und beim batteriebetriebenen 4 km/h.
Silver Bull hat eine Reihe von Zubehör anzubieten, z.B. einen Luftkompressor, eine automatische Lenkung über Ultraschall und Förderbänder. Diese sind nach der Ernte abnehmbar. Der Antrieb der gesamten Bänder sowie die Kistenfüllung sind elektrisch. Die Bedienung erfolgt über zwei Steuerzentralen, die mit den vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen ausgerüstet sind.
Hersteller: Silver Bull GmbH, Unterkreuth 7, 39018 Terlan, Tel. 0039 0471 257185.
 

Windegger K4

Für den Allradantrieb sorgen zwei 0,9 kW starke Elektromotoren, die das Fahrzeug stufenlos und über den Joystick von 0,1-3 km/h bewegen. Die maximale Höhe der Bühne beträgt 1,7 m, die maximale Breite 2,6 m. Das Leergewicht beträgt 490 kg, sodass es mit dem Traktor am Dreipunkt transportiert werden kann. Die K4 ist vorwiegend für kleine Betriebe geeignet und zeichnet sich besonders durch einen schonenden Umgang mit den gepflückten Äpfeln aus. Zwei Behälter mit einem Fassungsvolumen von 40 Litern gleiten, durch zwei kleine Elektromotoren gebremst, in die darunter stehende Großkiste und entleeren sich automatisch.
 

Windegger K7

Das Allradfahrzeug wird von 24 Stabbatterien zu insgesamt 48 Volt angetrieben und hat eine Leistung von 22 kW. Die elektrischen Antriebsmotoren sind jeweils auf der Radnabe montiert. Eine Stromrückgewinnung steigert die Batterieleistung. Nur so ist es möglich, dass am K7 auf Allrad- oder Zweiradlenkung sowie Hundegang (= Seitwärtsbewegung) umgeschaltet werden kann und dass es mit einem extrem kleinen inneren Wenderadius von 0,9 m auskommt. Das 1,3 m breite Fahrzeug hat eine 2,8 m lange Bühne, die bis auf 2,8 m hoch gefahren und bis 2,6 m seitlich ausgelegt werden kann. Zwei Stapler zu je 500 kg Tragkraft sind an der Vorder- und Rückseite montiert. Die elektrische Schaltung erfolgt über Joystick und enthält viele variable Funktionen, wie z.B. Intervall-und Abstandsschaltung. Die Geschwindigkeit reicht von 0,1 bis 6 km/h. Bei der Ausführung „alpin" kann die Bühne in Fahrtrichtung bis 58% und seitlich zum Hang hin bis 25% Neigung ausgleichen. Das Gesamtgewicht beträgt 1.850 kg.
Hersteller: Walter Windegger, St. Floriangasse 3/1, 39011 Lana, Tel 0039 0473 564630.
 

Zum Antrieb der Bühnenfahrzeuge

Bei den Bühnenfahrzeugen gibt es drei Antriebsmöglichkeiten: den Elektro-, Ottooder Dieselmotor. Die beiden letztgenannten haben den großen Vorteil, dass sie technisch ausgereift, jederzeit mit Kraftstoff nachzutanken und damit einsatzbereit sind. Allerdings ist die Lärmentwicklung hoch und die Abgase sind störend. Bühnenfahrzeuge mit elektrischem Antrieb ziehen mehr und mehr das Interesse auf sich, weil sie sich leise fortbewegen und äußerst gut ausgerüstet sind. Für die meisten Bauern ist die Stille wichtiger als andere Bequemlichkeiten. Nachteilig ist, dass die elektrisch angetriebenen Bühnenfahrzeuge bei der Ernte alle zwei bis vier Tage zur Hofstelle geführt werden müssen, um die Batterien aufzuladen. Bei Arbeiten, wo längere Strecken zurückgelegt werden, wie z.B. beim Aufhängen von Dispensern oder beim Aus- und Einrollen der Hagelschutznetze, muss man die Bühnenfahrzeuge täglich zur Steckdose führen.
 

Medium


Obstbau Weinbau ist seit 1964 ein praxisorientiertes Fachmagazin des Südtiroler Beratungsrings für Obst- und Weinbau. Jährlich erscheinen 11 Ausgaben (Juli/August Doppelnummer) mit Fachartikel über Anbaumethoden, Versuche, Sorten, Forschungsergebnisse, Betriebswirtschaft, Statistiken, Züchtungsergebnisse, Pflanzenschutz, Vermarktung, Lagerung,  Studienreisen u.a. aus den Bereichen Obst-, Weinbau und Kellerwirtschaft.
Werbung