Technik Plattform der Fachgruppe Technik

Besucher: 195498
 

Einsatzbereich


Kategorien

Streifenpflegegeräte, 16.04.2012

OPTIMIERUNG DER MECHANISCHEN BODENBEARBEITUNG IM ÖKOLOGISCHEN OBSTBAU

Die Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise führt zu einer Reihe gravierender Veränderungen in den Produktions- und Betriebsabläufen.
Die Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise führt zu einer Reihe gravierender Veränderungen in den Produktions- und Betriebsabläufen. Besonders die Bearbeitung des Baumstreifens mittels Unterstockräumern bedarf einer im Hinblick auf das Zeitmanagement guten Organisation. Da durch die EG-Öko-Basisverordnung (EG) Nr. 834/2007 und Durchführungsverordnung (EG) Nr. 889/2008der Einsatz von Herbiziden (Abb. 1) untersagt ist, müssen andere geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um die Nährstoff- und Wasserkonkurrenz durch den unerwünschten Unkrautbewuchs zu unterbinden (Abb. 2). So werden je nach Standort und Bodenbedingungen bis zu acht Bearbeitungsdurchgänge im Jahr erforderlich. Pro Bearbeitungsgang mit einem einseitig arbeitenden Unterstockräumer werden im Durchschnitt drei Stunden je Hektar (Bearbeitungsgerät mit Taster 3,5 bis 4,0 h/ha, ohne Taster 1,0 bis 1,5 h/ha) benötigt. Somit beläuft sich der Arbeitsbedarf für die mechanische Unkrautbekämpfung auf 18 bis 24 Stunden pro Hektar und Jahr. Dieser enorme Zeitbedarf kann durch die neue Generation von zweiseitig arbeitenden Unterstockräumern nahezu halbiert werden. Dieser technische Fortschritt ermöglicht durch die Zeit-, Energie- und Kostenersparnis eine deutlich vereinfacht Bodenbearbeitung im ökologischen Obstbau.
 
Abb. 1: Herbizidstreifen
Abb. 2: Mechanisch bearbeiteter Baumstreifen
 
Eine Problemzone bei der mechanischen Bodenbearbeitung stellt der Bereich rund um den Stamm und zwischen Stamm und Pfahl/Tonkinstab dar. Je nach Arbeitsqualität der eingesetzten Geräte fällt ein mehr oder weniger hoher zusätzlicher Bedarf an Handarbeit an. Durch die Feineinstellung des Tasters, der die Arbeitswerkzeuge um das Hindernis herumführt, fällt dieser Bereich kleiner oder größer aus. In einem mehrjährigen Versuch wurden einseitige Unterstockräumer (Ladurner Kreiselkrümler, Pellenc Tournesol, Spedo-Scheibenegge, Müller-Schar) auf ihre Arbeitsweise überprüft. Dabei wurde mit dem Ladurner-Krümler das beste Ergebnis erzielt. Bei ihm wurde u.a. der geringste zusätzliche Zeitaufwand zur Beseitigung des Unkrautbewuchses im Stammbereich mittels Handhacke ermittelt, danach folgte das Tournesolgerät.
Die Arbeitsweisen der Unterstockräumer, die sich zurzeit auf dem Markt befinden, sind sehr unterschiedlich. Neben den Standardgeräten, die den Boden durch rotierende Werkzeuge bearbeiten, werden in den letzten Jahren zunehmend Geräte angeboten, die durch eine Faden- oder Lappentechnik zu einem Abschlagen des Unkrautbewuchses führen und somit oberflächlich arbeiten, ohne den Boden zu bewegen. Im August 2011 wurden am DLR Rheinpfalz im Rahmen einer Maschinenvorführung vier zweiseitig arbeitende Unterstockräumer vorgeführt.
 
Folgende Firmen haben hierbei ihre Geräte präsentiert
 
  • ALM Unterstockpflegegerät, Adelhelm Landtechnik, Nordheim.
  • Ladurner-Krümler Modell 7, Ladurner Karl J. & Co. OHG, Laas, Südtirol.
  • Greemaster, Herbert Ladurner, Meran, Südtirol.
  • AEDES BioSystem, Andriano (BZ), Vertrieb Gebr. Schmidt, Erfurt-Ermstedt.
 

ALM Unterstockpflegegerät der Firma Adelhelm Landtechnik

Das Gerät ist sowohl in einseitiger als auch in zweiseitiger Ausführung für den Front- oder Heckanbau mit Arbeitsbreiten von 2,80 m bis 6,00 m erhältlich (Abb. 3). Für den Antrieb wird lediglich die Zapfwelledes Schleppers benötigt, da das Gerät über ein eigenes Ölsystem verfügt. Die langsam laufenden Bearbeitungswerkzeugesorgen für eine bodenschonende Bearbeitung (Abb. 4). Durch die Tastertechnik in Verbindung mit dem speziellen Schwenkmechanismus ist ein sauberes Arbeiten um den Stamm möglich. Das Adaptersystem ermöglicht es, den Bodenbearbeitungskopf bei Bedarf gegen einen Mähkopf auszutauschen. Die abbaubaren, nachlaufenden und bodenangetriebenen Hacksterne sind in verschiedene Arbeitspositionen verstellbar und können somit auf unterschiedliche Bodenstrukturen und Fahrgeschwindigkeiten eingestellt werden. Um eine schnellere Bearbeitung neben den Baum- bzw. Strauchreihen mit den Hacksternen durchzuführen, kann bei Bedarf der Schwenkmechanismus arretiert werden. Das Gerät kann auch bei starker Verunkrautung oder feuchten Bedingungen eingesetzt werden. Der Preis für ein einseitig arbeitendes Gerät beginnt ab 9.500,- € plus MwSt, für ein zweiseitig arbeitendes Gerät mit einer Arbeitsbreite bis 6,00 m beträgt der Kaufpreis bis zu 25.000,- € plus MwSt.
 
Abb. 3: Zweiseitiges ALM Unterstockpflegegerät
Abb. 4: Werkzeugkopf ALM Unterstockpflegegerät
 

Ladurner-Krümler Modell 7 der Firma Ladurner Karl J. & Co. OHG

Die Arbeitsweise des zweiseitig arbeitenden Ladurners Krümler Modell 7 (Abb. 5) ist identisch mit dem einseitigen Ladurner Krümler Modell 5. Für den Anbau an den Schlepper wird im Vergleich zum Modell 5 noch ein doppelwirkendes Steuerventil benötigt, ansonsten sind die benötigten Anschlüsse gleich. Der Hauptantrieb erfolgt aufgrund des eigenen Ölsystems über die Zapfwelle des Schleppers. Durch einen zusätzlichen Taster, der den Reihenabstand bei jedem Einfahren in die Reihe neu abtastet, wird das Gerät immer wieder genau justiert (Abb. 6). Somit ist eine einfache Bedienung möglich. Der Anbau an den Schlepper kann im Front- oder Heckanbau erfolgen. Die Arbeitsbreite variiert beim Standardgerät zwischen 1,80 m bis 4,20 m.
Weiterhin wird ein Gerät mit der Arbeitsbreite von 2,00 m bis 4,70 m angeboten. Auf Wunsch können auch andere Abstände realisiert werden, wie z.B. Sonderanfertigungen, die eine Arbeitsbreite bis 6,00 m ermöglichen. Ein weiteres Gerät mit einer Arbeitsbreite von 1,60 m bis 3,20 m ist in der Entwicklung.
Das doppelseitig arbeitende Gerät ist ein verbessertes Standardgerät mit exakter Arbeitsweise. Es ist auch bei sehr starker Verunkrautung oder feuchten Bedingungen einsetzbar. Eine flache Bearbeitung ist möglich und es findet kaum Bodenverlagerung statt. Zusatzwerkzeuge, z.B. ein Mähwerkzeug, sind erhältlich. Der Preis für die zweiseitige Standardversion beträgt ca. 18.500,- € plus MwSt und für die einseitige Standardversion ca. 14.500,- € plus MwSt.
 
Abb. 5: Ladurner Krümler Modell 7
Abb. 6: Ladurner Krümler Modell 7 Werkzeugkopf mit Vortaster und Einzugstaster
 

Greenmaster der Firma Herbert Ladurner

Die Arbeitsweise des Greenmasters beruht auf dem Abschlagen des Bewuchses mittels Fäden (Abb. 7, 8). Somit erfolgt eine oberflächliche Bearbeitung des Baumstreifens, ohne eine Bodenbewegung oder Bodenverlagerung zu verursachen (Abb. 9). Das Gerät kann im Heck- oder Frontanbau an den Schlepper angebaut werden. Der Greenmaster verfügt ebenfalls über ein eigenes Ölsystem, so dass der Antrieb lediglich über die Zapfwelle des Schleppers erfolgt. Die Arbeitsbreite der doppelseitigen Ausführung ist für Reihenweiten von 1,60 m bis 3,40 m geeignet. Auf Wunsch können aber auch Sonderanfertigungen für andere Abstände geliefert werden. Die Arbeitsgeschwindigkeit kann bis zu 7,0 km/h betragen. Die Bearbeitungszone neben der Baumreihe ist bis zu 0,80 m möglich, so dass die Baumzeile bis zu 1,60 m Breite bearbeitet werden kann. Die Haltbarkeit der Fadengarnitur beträgt je nach der vorhandenen Bodenbeschaffenheit zwischen 12 und 16 Hektar. Der Greenmaster kann aufgrund seiner Arbeitsweise auch bei sehr starker Verunkrautung oder bei feuchten Bedingungen eingesetzt werden und ist auch für Hanglagen geeignet.
Die Nettokosten für ein einseitiges Gerät beginnen je nach Ausführung bei 7.500,- € und für das zweiseitige Standardgerät bei 14.500,- € plus MwSt. Für Betriebe mit Obst- und Weinbau wird ein Standardgerät angeboten mit einer Mindestbreite von 1,70 m und einer individuellen maximalen Arbeitsbreite. In Entwicklung ist ein neuer Aufsatz (Welle mit Fäden), der zur mechanischen Ausdünnung verwendet werden kann.
 
Abb. 7: Zweiseitiger Greenmaster
Abb. 8: Werkzeugkopf mit Fäden
 

AEDES BioSystem, Firma Aedes Landmaschinen

Die Firma Aedes bietet zum Zwischenstockmulchen mit ihrem AEDES BioSystem, dem Fadenrotor sowie dem AEDES Rotormulcher BioSystem ein vielseitig kombinierbares System an, das den Bewuchs durch rotierende Fäden abschlägt (Abb. 10). Durch die Arbeitsweise erfolgt wie bei dem Greenmaster nur eine oberflächliche Bearbeitung des Baumstreifens und es kommt zu keiner Bodenbewegung oder Bodenverlagerung.
Beim einseitigen AEDES Bio System handelt es sich um einen Fadenrotor, der mit austauschbaren, weichen, verschleißarmen 6 mm PU-Fäden ausgerüstet ist. Das kompakte Zwischenstockgerät ist zum Mähen zwischen den Pflanzen auch bei niedrigen Pflanzabständen konzipiert worden. Der Fadenrotor ermöglicht eine gute Bodenanpassung und ist hydraulisch schwenkbar. Die Arbeitsbreite beträgt zwischen 0,40 m und 0,80 m. Das Gerät kann sowohl im Front- als auch Heckanbau verwendet werden. Die Maschine ist mit einem unabhängigen Hydrauliksystem ausgestattet. Der Antrieb des Auslegerarms des Fadenrotors mit der Rotorwelle erfolgt mechanisch durch Keilriemen. Die Feintastautomatik kann über einen Federrückzug oder mit einer elektrohydraulischen Feintastautomatik erfolgen.
Der einseitig oder zweiseitig arbeitende AEDES Rotormulcher BioSystem ist ein Mulchgerät, das mit dem Fadenrotor des AEDES BioSystem ausgerüstet ist. Durch die Kombination der beiden Maschinen können die Fahrgasse und der Zwischenstockbereich in einem Arbeitsgang gemulcht werden. Die Arbeitsbreite des AEDES Rotormulcher BioSystem kann bis zu 3,50 m erfolgen, individuelle Anfertigungen sind möglich. Die Kosten für den zweiseitigen AEDES Rotormulcher BioSystem mit der Arbeitsbreite von 3,50 m betragen je nach Ausführung ca. 16.000,-€ plus MwSt. und die Kosten für die einseitige Version beginnen je nach Ausführung ab ca. 8.500,- € plus Mwst.
 
Abb. 9: AEDES BioSystem Werkzeugkopf mit Fäden
 
Die Auflistung der beschriebenen Geräte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Neben den beschriebenen Maschinen gibt es noch eine Vielzahl an Unterstockräumern, die zum Teil auch in zweiseitiger Ausführung angeboten werden. Die französische Firma Pellenc bietet z.B. das für den Weinbau konzipierte Gerät, den Tournesol mit einer Arbeitsbreite bis zu 3,00 m an, das auch im Obstbau in Dichtpflanzungen zum Einsatz kommt. Die Firma Clemens aus Wittlich arbeitet zurzeit an der Modifizierung ihres im Weinbau eingesetzten Unterstockräumers Radius für den Obstbau, der durch die Möglichkeiten der Zusatzwerkzeuge vielseitig einsetzbar ist (Abb. 11). Ein weiteres bekanntes Gerät, die Spedo-Scheibenegge, wird seit einiger Zeit auch in zweiseitiger Ausführung für den Front- und Heckanbau angeboten. Das Gerät kann bei einem Reihenabstand von 2,50 m bis 4,00 m eingesetzt werden und ist genauso wie die einseitige Ausführung mit zwei Werkzeugköpfen zum Raus- und Reinwerfen der Erde ausgestattet. Die Bearbeitung erfolgt immer abwechselnd, wenn zuerst die Erde rausgeworfen wurde erfolgt beim nächsten Arbeitsgang das Reinwerfen der Erde. Beim Rauswerfen der Erde ist der Werkzeugkopf mit einem Taster ausgerüstet und die Arbeitsgeschwindigkeit ist identisch mit dem Ladurner-Krümler. Das Reinwerfen der Erde erfolgt ohne Taster mit einer deutlich höheren Arbeitsgeschwindigkeit von ca. 8 bis 10 km/h. Die Bearbeitungstiefe ist aufgrund der Arbeitswerkzeuge, den Scheibeneggen, etwas tiefer als bei anderen Geräte wie z.B. Ladurner-Krümler oder Tournesol. Auch kann es besonders in Hanglagen zu einer höheren Bodenverlagerung kommen.
 
Weitere Verfahren, bei denen keine Bodenverlagerung stattfindet, können über thermische Geräte, wie das InfraPlus - Gerät oder über das Abdecken des Baumstreifens mit einer Mulchfolie wie z.B. mit einem Bändchengewebe, der Mypexfolie oder mit einer Miscanthus- bzw. Kompostabdeckung erfolgen.
Das thermische Verfahren ist jedoch aufgrund der geringen Flächenleistung und hohen Energie-, Maschinen- und Lohnkosten sowie der schnellen Regenerierung der abgeflammten Pflanzen zurzeit nicht praxisrelevant. Jedoch wird seit diesem Jahr ein neues zweiseitiges, laut Hersteller verbessertes Gerät zum Abflammen des Pflanzstreifens im Wein- und Obstbau angeboten. Mit dieser beidseitigen Abflammtechnik sind Arbeitsgeschwindigkeiten je nach Bewuchs von 3 km/h bis 5 km/h möglich. Da dieses Gerät jedoch noch nicht am DLR Rheinpfalz getestet wurde, kann auch noch keine Aussage über die Eignung im Obstbau getroffen werden.
Bei der temporären Abdeckung von April bis Oktober mittels der Mypexfolie traten immer wieder Probleme mit Mäusen auf, die unter der Folie gute Rückzugsmöglichkeiten fanden. Ebenso erbrachte die Abdeckung mit organischer Substanz zur Unkrautunterdrückung aufgrund des schnellen Durchwuchses der Unkräuter und der Mäusegefahr nur unzureichende Ergebnisse und kann deshalb nicht empfohlen werden.
 

Fazit

Eine allgemein gültige Empfehlung für einen Unterstockräumer auszusprechen ist nicht möglich, da bei der Wahl des geeigneten Gerätes die individuellen Betriebsbedingungen berücksichtigt werden müssen. Jedoch ist durch die Weiterentwicklung des einseitigen Unterstockräumers zu der zweiseitigen Ausführung eine enorme Zeitersparnis möglich. Die höheren Anschaffungskosten der zweiseitigen Geräte können bei den gestiegenen Energie- und Lohnkosten sehr schnell eingespart werden. Durch die mit diesem technischen Fortschritt verbundene Zeit-, Energie- und Kostenersparnis wird die Bodenbearbeitung im ökologischen Obstbau deutlich vereinfacht.Die bereits gesammelten Erfahrungen mit zweiseitig arbeitenden Geräten sind durchweg positiv.
 

Medium


„Besseres Obst“  ist die Fachzeitschrift für Erwerbsobstbauern und alle am Obstbau Interessierten. Neben Beiträgen zur Technik bringt das Fachmagazin zielgerichtete Informationen und Fachartikel zu Produktion, Pflanzenschutz, Sorten, Ernte, Lagerung und Vermarktung von Tafelobst sowie zur Obstverarbeitung.
Werbung