Technik Plattform der Fachgruppe Technik

Besucher: 200130
 

Einsatzbereich


Kategorien

Erntemaschinen, 10.03.2012

ERNTETECHNIK IM SÜDTIROLER OBSTBAU

Die Erntezeit ist immer eine äußerst intensive Zeit. Da die Erntefenster für die verschiedenen Sorten restriktiver werden, hat sich die Technik eingeschaltet.
Heute gibt es für jede Betriebsstruktur eine Erntehilfe: Sie kann noch so einfach sein, aber eine Hilfe ist sie allemal.
Die einfachste Erntehilfe ist die Dreifußstaffelei und die Erntebox für die Gipfelanlagen. Wer vom Boden aus erntet, der hat den Ernteschlitten oder neuerdings das Erntedreirad mit dem Pflückkistchen zur Verfügung. Wer die Äpfel schonend und direkt in die Großkiste ernten will, bedient sich mit einem sogenannten Handwagen. Es gibt mehrere Modelle am Markt die alle mit eigener Kraft zu schieben oder zu ziehen sind. Die Pflückleistung in dieser Kategorie beträgt ca. 130-150 kg/h/Person und die Anschaffungskosten sind gering.


Dreifußstaffelei mit Erntebox für die Gipfelanlagen
 
Wer den Handwagen nicht mehr weiterziehen oder schieben will, hat die Möglichkeit einen mit Elektromotor ausgerüsteten Wagen zu bedienen. Verschiedene Modelle sind im Angebot. Der Preis variiert von 3.000 bis 5.000€.
Für die Früchte im Gipfelbereich sind die Bühnenfahrzeuge ideal. Der Markt bietet auf diesem Gebiet eine Flut von verschiedenen Modellen und erfüllt die Wünsche der Obstbauern.
Bei den Bühnenfahrzeugen ist es wichtig zu entscheiden, ob der Antrieb ein Elektromotor, ein Dieselmotor oder ein Ottomotor sein soll. Diesel und Ottomotoren haben den Vorteil, dass sie vor Ort aufzutanken sind. Nachteilig sind der Lärm und die Abgase. Bühnenfahrzeuge mit Elektroantrieb verursachen keinen Lärm und keine Abgase. Nachteilig ist, dass das Fahrzeug oder die Batterie zu einem Stromanschluss zu führen ist, was auf offenem Feld nicht immer leicht auszuführen ist.


Ernte mit dem Bühnenfahrzeug
 
Bei den Bühnenfahrzeugen mit Elektroantrieb gibt es im Prinzip zwei Ausführungen; eine kleine- ökonomischere und eine teurere. Die Ökonomischere Variante kostet zwischen 8.000 und 18.000€ während die teuren Varianten mit Hih Tec Ausrüstung bis zu 50.000€ kosten. Die Ernteleistung liegt bei diesen Geräten um 160- 200kg/h/Person. Was die Bühnenfahrzeuge auszeichnet, sind die vielen Möglichkeiten sie auch außerhalb der Ernte einzusetzen, wie beim Winterschnitt, Baumgipfel binden, Handausdünnen, Pheromone aufhängen und beim Sommerschnitt.
Eine weitere Möglichkeit ist die Ernte mit dem „Zug“. Ein Traktor zieht vier oder sechs „Waggone“, die miteinander gekoppelt sind. Waggone sind Podeste mit einer Achse und zwei Rädern, auf denen eine Großkiste Platz findet. So kann auf beiden Seiten direkt in die Kiste gepflückt werden. Im Obstbau hat sich diese Methode nur in wenigen Fällen durchgesetzt.
Eher neu hingegen ist der Ernteanhänger. Er kommt aus der Steiermark und schaut wie ein extrem tief gestellter Palettenanhänger aus, auf dem vier Kisten Platz finden. Zwei davon sind am Boden des Anhängers geladen, eine weitere oberhalb der Räder und die vierte erhöht. Bei den hoch gelegenen Kisten ist rechts und links ein ausziehbares Trittbrett vorhanden, auf denen das Pflückpersonal steht und zum Teil direkt in die Kiste pflückt. Die Pflückleistung ist mit ca. 200kg/h/Person sehr hoch und die Anschaffungskosten eher ca. 8.000€ niedrig. Dazu kommt allerdings, dass es für eine kontinuierliche Ernte zwei Anhänger und zwei Traktoren braucht.


Erntezug, wie er in der Steiermark überwiegend eingesetzt wird
 
Einen besonderen Stellenwert haben im Obstbau die Pflückmaschinen. Über Vörderbänder gelangen die Äpfel schonend in die Großkiste. Die Ernteleistung ist mit bis zu 250kg/h/Person sehr hoch. Der Anschaffungspreis beträgt, je nach Modell zwischen 30.000€ und 60.000€.
In letzter Zeit bauten Hersteller eine Kombination zwischen Bühnenfahrzeug und Erntemaschine. Im Grunde tun sie nichts anderes, als auf einem Bühnenfahrzeug ein Paket mit Förderbänder und Kistenfüller zu montieren, ausgerüstet, wenn möglich mit einem Elektromotor. Momentan ist dies wohl die interessanteste, aber im Ankauf die teuerste Lösung. Wobei ich das Wort teuer relativiere, denn wenn das Fahrzeug richtig genutzt wird und andere ersetzt, kann es auch billig sein.


Erntemaschine mit Förderbänder und Kistenfüller
 
Erntezeit heißt Mehrarbeit im Obstbau. Dazu kann jeder mit modernen Maschinen und Geräten vieles erleichtern. Wobei nicht zu vergessen ist, dass die Maschinen und Geräte den Menschen helfen sollen und nicht, dass eine Mehrarbeit durch diese entsteht.
 

Medium


Die Fachgruppe Technik ist Ansprechpartner für Aktivitäten in Technik-Fragen. Sie nutzt die unterschiedlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen zur Entwicklung neuer Projektideen zur bestmöglichen Aufbereitung praxisrelevanter Informationen für den Obst- und Weinbau. Als Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis bietet die Fachgruppe Technik mit dem Netzwerk den Landwirten und Landwirtinnen hilfreiche Inputs zur innovativen Bewirtschaftung.

Verein Fachgruppe Technik e.V.
Hasendorferstraße 41/4
8430 Leibnitz

fachgruppe@obstwein-technik.eu
ZVR 1662950045
Tel. Info: 0650 3209932
Werbung