Technik Plattform

Besucher: 155611
 

Einsatzbereich


Kategorien

Sprühgeräte, 11.03.2012

VERRINGERUNG DER PSM-AUFWANDMENGE IM APFELANBAU

Effektiver und umweltschonender Einsatz von Pflanzenschutzmitteln
Effektiver und umweltschonender Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sind eine der wesentlichsten Forderungen für den Gebrauch und die Entwicklung moderner Pflanzenschutzgeräte. Die Reduzierung der Pflanzenschutzmittel-Aufwandmenge entsprechend dem jeweils erforderlichen Bedarf, deren Anpassung an die herrschenden Randbedingungen stellt dabei eine Möglichkeit zur Realisierung von Einsparungen und verminderten Umweltbelastungen dar, ohne die biologische Wirkung negativ zu beeinflussen. Für das Gebiet der Applikation von PSM in modernen Apfelanlagen bestehen Möglichkeiten, die Aufwandmenge an die Ausdehnung und Dichte der Belaubung der Bäume, an die jeweils herrschenden Wetterbedingungen und die  Applikationsparametern der Sprühgeräte anzupassen. Untersuchungen dazu und daraus abgeleitete Vorgaben für die Anpassung der PSM-Aufwandmenge sind Inhalt dieses Beitrags.
Es wird angenommen, dass die Ablagerung der beim Sprühen erzeugten Tropfen auf den Laubflächen des Baumes weitgehend vom Transport durch und damit von der Stärke und Richtung des Trägerluftstroms in das Bauminnere, der Laubdichte, der Eindringtiefe  und den herrschenden Wetterbedingungen abhängig ist. Um die Berechenbarkeit dieser Ablagerungsmenge zu erreichen, wurden bisher ca. 300 Versuche unter praxisnahen Bedingungen und bei möglichst großer Variation der genannnten Parameter angelegt und von diesen ca. 150 Versuche umfassend ausgewertet. Dabei wurden die genannten Einflussparameter als Zahlenwerte vollständig erfasst und in einer Matrix zusammengestellt. Diese Matrix wurde durch eine multiple Regressionsanalyse ausgewertet.
Im Ergebnis der Auswertung erhält man aus der Vielzahl der untersuchten Einflussparameter die in Ihrere Wirkung auf die Ablagerungsmenge am stäsksten wirkenden. Das sind die Laubdichte, die Ausdehnung des Baumes, die Luftgeschwindigkeit am Auslass des Gerätes, die Tropfengröße und die Divergenz der Luftströmung in vertikaler Richtung. Als weiteres Ergebnis erhält man eine Regressionsgleichung, mit deren Hilfe die Ablagerungsmenge an den Außenseiten der laubwand und in Baummitte berechnet werden können.
Aufbauend auf diesen Ergebnissen, wurde ein Ansatz zur Anpassung der PSM-Aufwandmenge an die relevanten Einflussparameter gewählt, der die Realisierung der Soll-Aufwandmenge an den Außenseiten des Baumes  im statistischen Mittel sicherstellt. Anders ausgedrückt werden die bei guter Durchdringung des Baumes auf der Rückseite gberechneten Ablagerungsmengen als zusätzlich aufgefasst, einseitige Applikation vorausgesetzt. Rechnerisch wird die Aufwandmenge reduziert, so dass die gewünschte Soll-Aufwandmenge anzunehmen ist. Die berechnete Reduzierung ist die gewünschte Vorgabe für die Behandlung unter Praxisbedingungen. Da zusätzlich auch die Ablagerungsmenge in Baummitte bekannt ist, kann zusätzlich die Aufrechterhaltung einer Mindestmenge in Baummitte gefordert werden.
Damit steht ein in Excel leicht darstellbares Modell für die Berechnung der Anpassung der PSM-Aufwandmenge an den Pflanzenbestand zur Verfügung, das auch die gerätetechnischen Parameter mit berücksichtigt. Meteorologische Randbedingungen sin in der Analyse als weitgehend vernachlässigbar erschienen. 2008 wurde mit der Anlage von biologischen Versuchen unter Nutzung des Anpassungsmodells begonnen. Die bisher gewonnenen Ergebnisse sind ermutigend.
Siehe dazu  Vortragsfolien - PDF Dokument (2,7 MB)
 

Medium


Die Fachgruppe Technik ist Teil des Verbandes Steirischer Erwerbsobstbauern, des Steirischen Weinbauverbandes und des Verbandes Bio Ernte Steiermark.
Werbung