Technik Plattform der Fachgruppe Technik

Besucher: 248595
 

Einsatzbereich


Kategorien

Pflanztechnik, 10.03.2012

ERDBEEREN PFLANZEN - ABER WOMIT?

Vorführung von Erdbeerpflanzmaschinen in Ostbevern war ein voller Erfolg!
„Wir haben am heutigen Tage zwei Schwerpunkte: Zum einen das Pflanzen von Erdbeeren in Folie auf den Damm und zum anderen das Pflanzen ohne Damm flach ins Feld“, verkündete Johannes Weilandt, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Westfalen-Lippe, auf der Maschinenvorführung am 14. April auf dem Hof von Cornelius Gerbert in Ostbevern. Mit dem Thema Erdbeerpflanzmaschinen hat der Landesverband den Informationsbedarf seiner Mitglieder voll getroffen. Mehr als 60 Erdbeeranbauer, die z. T. auch von über die Grenzen Westfalens hinaus angereist waren, konnte Geschäftsführer Ludger Rövekamp vermelden. Im Folgenden sollen die präsentierten Modelle kurz vorgestellt werden.
 

CM FOLIENLEGEGERÄT

Das Folienlegegerät „Incorporation directe“ (ID) der französischen Firma CM besticht durch seine Schnelligkeit und das besondere System, mit dem die Folie an den Seiten im Boden befestigt wird. Denn es erfolgt kein Anhäufeln. Vielmehr schneidet das angeschrägte Pflugmesser eine Schneise, in der die nachfolgende Scheibe die Folie versenkt. Das nachfahrende Rad verdichtet den
Boden in dem Bereich wieder. Damit ist das Aufziehen der Folie unabhängig vom Bodentyp. Mit dem Gerät können maximal drei Folien aufgezogen werden. Sie ist nicht nur für die Dammkultur geeignet, sondern verlegt die Folie auch flach. Außerdem soll damit auch ein Aufziehen von Folie auf Minitunnel mögliche sein.
Das Gerät wird von Kress & Co. Landtechnik, Vaihingen/Enz, vertrieben.
Das Folienlegegerät „Incorporation directe“ (ID) der französischen Firma CM ermöglicht hohe Fahrgeschwindigkeiten beim Verlegen von Dammfolie.  Das angeschrägte Pflugmesser schneidet eine Schneise, in der die nachfolgende Scheibe die Folie versenkt. Das nachfahrende Rad verdichtet den Boden wieder.
 

PAVAN CP 29

Die Pavan CP 29 ist eine zweisitzige Maschine, die drei Arbeitsschritte gleichzeitig ausführt: Verlegen von Folie und Tropfbewässerungsschlauch sowie das Pflanzen in die verlegte Folie. Die Maschine ist sowohl für die Feld- als auch
für die Dammkultur geeignet und für zwei Pflanzer konzipiert. Die Pflanzleistung wird mit 4.000 bis 6.000 Pflanzen/Stunde angegeben. Dabei wird, wie in Ostbevern vorgeführt, ein 60–95 cm breiter Damm mit einer Doppelreihe Erdbeeren bepflanzt. Es können sowohl Grünpflanzen als auch Frigos gepflanzt werden. Die Pflanzen werden sehr schön gerade eingesetzt und mit einer Walze festgedrückt. Entgegen der ersten Vermutung der Teilnehmer werden die Pflanzen durch die Walze nicht geschädigt. Da der Damm bei der Vorführung nicht breit genug war, gab es keine ausreichende Stabilisierung des Dammes zum Rand hin und so saßen insbesondere die Frigos zu locker im Boden. Dies ist bei entsprechender Dammbreite aber anders. Die vom Gerät ausgestanzten kreisrunden Löcher erschienen so manchem Teilnehmer als etwas zu groß, sind aber zum Pflanzen von Ballenware so sinnvoll. Um die Anschrägung des Dammes zu den Seiten hin beizubehalten kann eine entsprechend geformte Walze eingesetzt werden. Der Andruck der Walze ist je nach Pflanzenart variierbar.
Das Gerät wird von Didier Hue, Brest, vertrieben.
Mit der Pavan CP 29 ist das Verlegen von Tropfschlauch und Folie sowie das Pflanzen der Erdbeerpflanzen in einem Arbeitsschritt möglich. Sind die Löcher in der Folie nicht etwas groß? Das fragte so mancher Anbauer.
 

PFLANZSETZMASCHINE WOLF

Die halbautomatische Pflanzensetzmaschine WOLF des italienischen Herstellers Chechi & Magli ist besonders gut zum Pflanzen von getopften Grünpflanzen geeignet. Das Gerät kann ein- bis sechsreihig geliefert werden. Die Pflanzeinheiten arbeiten unabhängig, sind modular und im Reihenabstand separat einstellbar: min. 50 bis max. 90 cm, höhere Werte auf Anfrage. Die Leistung wird mit 2.800 bis 3.000 Pflanzen pro Stunde und Reihe angegeben. Aber letztendlich wird die Fahrgeschwindigkeit durch die Geschicklichkeit und Schnelligkeit der aufsitzenden Pflanzer bestimmt. Der legt die Pflanzenballen in die Stechbecher. Die Stechbecher stechen in den Boden, öffnen sich dann und lassen die Pflanze in das so entstandene Loch gleiten. Die beiden angeschrägten nachfahrenden Andrückräder verdichten den Boden um die Pflanze wieder. Eine Pflanzung auf den Foliendamm ist möglich, allerdings ist das Loch in der Folie unsauber und die Folie verzieht durch die Andrückräder etwas.
Das Gerät wird von Kress & Co. Landtechnik, Vaihingen/Enz, vertrieben.
 

PFLANZENSETZMASCHINE FOXDRIVE

MIT DER PFLANZENSETZMASCHINE FOXDRIVE DES ITALIENISCHEN HERSTELLERS CHECHI & MAGLI KÖNNEN SOWOHL WURZELNACKTE
Pflanzen als auch solche mit Torfballen gepflanzt werden. Auch hier ist eine ein- bis siebenbahnige Anfertigung des
Modells möglich. Der Antrieb erfolgt durch die eigenen Antriebsräder mit Reifen. Weil der Pflanzer auf diesen Antriebsrädern
sitzt, ist die Pflanztiefe nicht vom Gewicht der aufsitzenden Pflanzer abhängig. Der Pflanzer legt die Pflanzen in die Haltevorrichtung wo sie in der Abwärtsbewegung fixiert wird. Ein vorlaufender Pflugkeil schafft die Bodenöffnung, in die die Wurzel eingeführt wird. NachlaufendeScheiben verfestigen den Boden wieder. Die Pflanztiefe kann auch während des Pflanzvorgangs vom Pflanzer sehr einfach durch Betätigen einer Handkurbel den Gegebenheiten angepasst werden. in Die Stundenleistung wird mit 2.000 bis 2.500 Pflanzen je Reihe angegeben. Die Wurzeln gehen gut nach unten, die Pflanzen werden gut angedrückt. Eine Pflanzung auf dem Damm ist nicht möglich.
Das Gerät wird von Kress & Co. Landtechnik, Vaihingen/Enz, vertrieben.

THE MECHANICAL TRANSPLANTER

Die aus den USA stammende Pflanzmaschine „The Mechanical Transplanter“ ist für die Pflanzung von Grünpflanzen und Frigos ohne Damm gleichermaßen geeignet. Das Gerät wird im der Größe bis zu neun Pflanzaggregaten vertrieben. Besonders hervorzuheben sind
beim Mechanical Transplanter die großgliedrige Kette und die Nylonzahnräder, die das Gerät äußerst verschleißarm machen. So sollen die Zahnräder durchaus zwei bis drei Jahre halten, bevor sie gewechselt werden müssen. Der Pflanzabstand ist durch eine Variation
der Kettenlänge einstellbar. Die speziellen Pflanzgreifer werden als besonders pflanzenschonend beschrieben und sollen Rhizome bis zu einem Durchmesser von 18 mm problemlos aufnehmen können. Die großen Andruckräder sorgen für eine sehr gute Bodenverfestigung um die Pflanze und können in Abhängigkeit von der gewünschten Pflanztiefe in der Höhe verstellt werden. Entsprechend der Bodenart variiert der Anbauer den Abstand der Pflanzschar zu den Andruckrädern: Je leichter der Boden, desto geringer sollte er sein, damit die Pflanze beim Öffnen der Greifer gleich vom Andruckrad im Boden festgehalten wird.
Das Gerät wird in Deutschland von Randolf Bockhop, Schmilau, vertrieben.
 

SCHEIBENPFLANZMASCHINE

Die Scheibenpflanzmaschine von der niederländischen Firma Basrijs BV kann wurzelnackte Pflanzen und auch Grünpflanzen mit Topfballen setzen. Das Gerät ist als Ein- bis Neunreiher erhältlich. Es ist bereits seit einigen Jahren in den Niederlanden im Einsatz, ist aber nicht für die Dammkultur geeignet. Jedes Aggregat läuft auf einem eigenen Rad. Somit hat das Gewicht der Pflanzer keinen Einfluss auf das Andrücken der Pflanzen. Der Antrieb erfolgt am ersten Aggregat über die Schlepperhydraulik, die anderen Aggregate werden von dort aus mechanisch angesteuert. Der Pflanzer legt die Pflanze mit den Blättern zwischen eine statische Metallscheibe
und eine flexible Gummischeibe, die die Pflanze festhält und in der Pflanzfurche wieder loslässt. Der Pflanzabstand wird durch Markierungen an der Metallscheibe und das gewählte Kettenrad festgelegt. Die Andruckräder können in Abhängigkeit vom Pflanzmaterial eingestellt werden. Das Gerät ist auch mit einemTropfschlauchleger lieferbar. In Abhängigkeit von Pflanzenart und -Größe können zwischen 1.000 bis 2.500 Pflanzen pro Stunde und Person gesetzt werden.
Vertrieb direkt über Basrijs BV, Rijsbergen, Niederlande.
 

NUR NOCH GEBRAUCHT ZU HABEN: SUPERPREFER

Die bewährte Pflanzmaschine Super Prefer der französischen Firma Monosem wird seit drei Jahren nicht mehr hergestellt. Aufgrund ihrer vielen guten Eigenschaften wird sie aber immer noch vielfältig gebraucht angeboten. Die Verfügbarkeit von Ersatzteilen ist für die nächsten sieben Jahre gesichert. Bewährt hat sich das System der selbständig schließenden Schnapper, in die die Pflanzen eingelegt werden. Sie garantieren eine gute Pflanzgeschwindigkeit und gleichmäßige Pflanzabstände. Ihre Probleme hat die Maschine auf sehr schweren Böden, hier öffnet die Pflanzschar nicht immer richtig, so dass keine optimale Einbringung der Pflanzen in den Boden erfolgen kann.
Die Firma Kühling/Schröder, Langförden, stellte das Gerät auf der Maschinenvorführung vor. Herr Kühling ist Ansprechpartner bei Bedarf an Ersatzteilen ebenso wie bei der Vermittlung von gebrauchten Maschinen.

Medium

1975 hat der Vorstand der Fachgruppe Obstbau den Beschluß gefaßt, ab Januar 1976 eine Verbandseigene Fachzeitschrift herauszugeben. OBSTBAU hat sich seitdem zu einer renommierten Fachzeitschrift entwickelt, auf die kein zukunftsgerichteter Betriebsleiter/ Betriebsleiterin verzichten kann. Mit einer Auflage von über 7000 Exemplaren ist OBSTBAU heute die größte überregionale Fachzeitschrift für Obstbau im deutschsprachigen Raum.
Werbung