Technik Plattform

Besucher: 167566
 

Einsatzbereich


Kategorien

Sprühgeräte, 13.05.2014

WAS SOLLTE BEIM KAUF EINES SPRÜHGERÄTES VORRANGIG BEACHTET WERDEN?

Die wichtigste Frage, die beim Kauf eines neuen Sprühgerätes gestellt werden muss ist: Wie gut ist die Wirkstoffanlagerung (Belagsbildung) mit dem neuen Gerät?
Die wichtigste Frage, die beim Kauf eines neuen Sprühgerätes gestellt werden muss ist: Wie gut ist die Wirkstoffanlagerung (Belagsbildung) mit dem neuen Gerät? Hauptverantwortlich dafür ist die Gebläseluft. Daher muss beim Kauf eines neuen Sprühgerätes besonders auf ein Gebläse mit einer symmetrischen Rechteck-Luftverteilung (links/rechts) geachtet werden. Dies ist unbedingt erforderlich, damit bei einer Anpassung der Gebläsedrehzahl an die Kulturtiefe, bei der an der gegenüberliegenden Seite möglichst wenig Sprühnebel die Kultur wieder verlassen darf. Es dürfen keine Streifen mit ungenügendem oder gar fehlendem Belag entstehen. Ebenso sollte die Gebläseluft bei möglichst niedrigem Strömungswinkel nach oben nur geringfügig über die höchste im Betrieb zu behandelnde Kultur hinausgehen. Nur dann kann die Abdrift verringert werden ohne Vergeudung von Gebläseluft und Treibstoff. Dies muss vor dem Neukauf eines Sprühgerätes beachtet werden, da eine nachträgliche Korrektur der Luftverteilung meist nicht oder nur mit großem Aufwand und hohen Kosten möglich ist.
 
Folgende Fragen sollen die Auswahl eines neuen Sprühgerätes erleichtern
  • Hat das Gebläse eine Vorrichtung (Aufbau) um eine Querstrom-Luftverteilung zu ermöglichen?
  • Ist der Aufbau zur Querstrom-Luftverteilung für ein Weinbausprühgerät so hoch wie die Kultur und für ein Obstbausprühgerät so hoch als möglich? Mögliche Begrenzung der Bauhöhe durch Hagelnetze, Hangneigung, etc.
  • Stimmt die symmetrische Rechteck-Luftverteilung vom Sprühgerät (max. behandelbare Höhe im Prüfprotokoll) mit der max. Kulturhöhe am Betrieb überein?
  • Eine darüber hinausgehende Rechteckverteilung  sollte aus Gründen der Energieverschwendung (Treibstoffverbrauch) nicht angeschafft werden!
  • Hat die symmetrische Rechteck-Luftverteilung im obersten Bereich einen Strömungswinkel, der beidseitig kleiner als 45° ist? Je kleiner dieser Winkel ist, umso gleichmäßiger erfolgt die Belagsbildung  im oberen Bereich der Kulturen (weniger Unterbelegung auf der Blattoberseite und Überbelegung auf der Blattunterseite). Gleichzeitig nimmt das Abdriftrisiko ab.
  • Wird die symmetrische Rechteck-Luftverteilung vor Inbetriebnahme von einer unabhängigen Kontrollprüfstelle der Kooperation der Regionen bzw. einer autorisierten Herstellerprüfstelle im Rahmen der Fertigungs-Endkontrolle eingestellt und fixiert? Da die Luftverteilung sehr empfindlich auf Veränderungen der Luftleiteinrichtungen reagiert, dürfen diese nach der Einstellung nicht mehr verstellt werden (ansonsten ist eine neuerliche Einstellung  mit Luftmessung erforderlich)!
  • Erhält der Kunde beim Kauf des Sprühgerätes das dazugehörige gültige Luftprotokoll für genau sein künftiges Sprühgerät (Seriennummer im Protokoll entspricht der Nummer am Gerät), das von einer autorisierten Herstellerprüfstelle oder einer der neutralen Kontrollprüfstelle (Kooperation der Regionen) stammt?
  • Gibt es weitere Informationen zur Messung der Gebläseluft? Ja, diese gibt es sowohl auf www.sprayertest.org  als auch auf dieser Internetadresse www.obstwein-technik.eu!
 
 
Achten Sie beim Sprüherkauf, dass die „max. behandelbare Höhe“ vom Luftprotokoll mit der max. Baumhöhe am Betrieb übereinstimmt. Bei niedrigeren Bäumen werden dann nur die oberen Düsen abgestellt. Die eingestellte symmetrische Rechteck-Luftverteilung darf nachträglich nicht verändert werden können!
 

Medium


Die Fachgruppe Technik ist Teil des Verbandes Steirischer Erwerbsobstbauern, des Steirischen Weinbauverbandes und des Verbandes Bio Ernte Steiermark.
Werbung