Technik Plattform

Besucher: 167415
 

Einsatzbereich


Kategorien

Sprühgeräte, 29.07.2013

Z3RT TUNNELSPRITZE

Z3RT kombiniert Umweltfreundlichkeit einer Tunnelspritze mit Geschwindigkeit einer Dreireihenspritze
Seit einiger Zeit fährt in der Obstanlage von Vissers Fruit im niederländischen Ophemert ein auffälliges Gerät: die Z3RT. Z3RT ist die Abkürzung für die niederländische Bezeichnung ‚Zelfrijdende 3-Rijen Tunnelspuit‘ (selbstfahrende 3-Reihen-Tunnelspritze). Das Gerät bewegt sich über den Bäumen und spritzt, wie der Name schon sagt, drei Reihen gleichzeitig unter einem Tunnel. Mit der Spritze können die Inhaber von Vissers Fruit ihren ganzen 45 Hektar großen Betrieb in acht Stunden spritzen.
 
Das Gerät ist in jeglicher Hinsicht eine auffällige Erscheinung. In der Transportstellung ist die Z3RT nicht mehr als 3,00 Meter breit und 4,00 Meter hoch. Mit dieser Breite darf das Gerät (zumindest in den Niederlanden) auf öffentlichen Straßen fahren. In nur wenigen Minuten verwandelt sich die Z3RT wie ein Chamäleon aus der Transportstellung in einen 11,00 Meter breiten und 6,00 Meter hohen Riesen. Drei in der Höhe und Breite verstellbare Tunnels sorgen dafür, dass die Spritzbrühe auf den Bäumen und nicht in der Umgebung landet. Spritzbrühe, die zwischen den Bäume wegweht, wird von den Tunnelwänden aufgefangen und zurück in den Spritztank geleitet. Mit seinen 3.000 Litern Fassungsvermögen ermöglicht es der Spritztank, ohne Nachfüllen 20 Hektar zu spritzen. Ist der Tank ganz voll, wiegt die Z3RT rund 16.000 Kilo. Die 140 cm hohen und 75 cm breiten Räder sorgen dafür, dass die Fahrgasse nicht schwerer belastet wird, als es ein ‚normaler‘ Traktor mit Sprühgerät tun würde.
 

Idee nicht neu

Die Idee für die Z3RT ist nicht neu. Schon 1996 entwickelte Henri Hol von der niederländischen Landtechnikfirma H. Hol en Zoon aus Meteren gemeinsam mit einem Landtechnikspezialisten des Beratungsbüros DLV das Konzept. Er baute sogar ein maßstabsgetreues Modell, das im Nachhinein betrachtet auffällige Ähnlichkeiten mit der heutigen Z3RT aufweist. Die Idee und das Modell blieben jahrelang „in der Schublade“, bis Hol mit Leo, Henk und Herman Vissers ins Gespräch kam, die Interesse an seinem Gerät zeigten. Ab dann ging alles blitzschnell. Im Sommer 2011 begann Hol mit dem Entwurf und der Anfertigung von Bauzeichnungen für die Z3RT. Anfang 2012 konnte der Bau in Angriff genommen werden und Ende 2012 wurden die ersten Probefahrten gemacht.
 

Vorteile kombinieren

Obstbaubetriebe in den Niederlanden liegen größtenteils in Gebieten, in denen es viele Oberflächengewässer (Wassergräben) in der Nähe der Betriebe gibt. Für die Frostschutzberegnung ist dies ein großer Pluspunkt, für den Pflanzenschutz stellt es hingegen einen Nachteil dar. Für Anlagen, die an einen Wassergraben grenzen, gelten Beschränkungen in Bezug auf die Mittel, die gespritzt werden dürfen. Bei Verwendung einer Tunnelspritze dürfen Mittel zum Einsatz kommen, die sonst nicht verwendet werden dürfen. Einige Betriebe in den Niederlanden nutzen eine Tunnelspritze, mit der in einem Arbeitsgang ein oder zwei Baumreihen gleichzeitig gespritzt werden.
In Betrieben mit einer großen Anbaufläche erfreuten sich in den letzten Jahren Sprühgeräte, mit denen drei Reihen gleichzeitig gespritzt werden können, immer größerer Beliebtheit. Der Vorteil einer Dreireihenspritze besteht nicht nur in der Arbeitsersparnis, die sie ermöglicht. Für den modernen Pflanzenschutz ist es immer wichtiger, genau zum richtigen Zeitpunkt spritzen zu können. Mit einem Sprühgerät, mit dem in kurzer Zeit eine große Fläche gespritzt werden kann, ist dies leichter als mit einer konventionellen Spritze, die nur eine Reihe spritzt.
Die Familie Vissers wollte jedoch mehr: ein Sprühgerät, das die Vorteile einer Tunnelspritze und einer Dreireihenspritze kombiniert: eine 3-Reihen-Tunnelspritze also.
 

Arbeiten mit der Z3RT

Die Bedienung der Z3RT erfolgt von einer großen und bequemen Kabine  mit freier Sicht über die zu spritzende Anlage. Das ganze Gerät kann hydraulisch in der Höhe verstellt werden und die Tunnelbreite lässt sich an die zu behandelnde Obstanlage anpassen. Die Z3RT kann in Anlagen mit einem Reihenabstand zwischen 2,50 und 3,75 Metern fahren. Die maximale Durchfahrtshöhe (Baumhöhe) beträgt 4,00 Meter. In allen Tunnelwänden sind Tangentialgebläse von Weber montiert. Die ausgeblasene Luftmenge und die Ausblasrichtung werden anhand der Windrichtung automatisch eingestellt. Die Z3RT wird von einem Stufe 3B-Motor der Firma John Deere mit 170 PS angetrieben. Die Kabine hebt und senkt sich hydraulisch und die Spurbreite ist stufenlos verstellbar. Mit seinen vier angetriebenen und lenkbaren Rädern ist das Gerät äußerst wendig. Aufgrund seiner Länge benötigt das Gerät allerdings einen freien Platz von rund 8 Metern zwischen dem Ende der Baumreihe und dem Ende der Anlage, um leicht von der einen Reihe in die andere fahren zu können. Die Bedienung des Geräts erfolgt mit einem Joystick auf der Armlehne des Fahrersitzes.
Während die Z3RT von einer in die nächste Reihe gelenkt wird, müssen viele Dinge gleichzeitig oder schnell hintereinander geschehen: Die Tunnelwände müssen eingefahren werden, die Räder müssen sich drehen und die Düsen müssen sich schließen. Die Z3RT ist so eingestellt, dass mit nur einem Knopfdruck mehrere dieser Prozesse automatisch und zum richtigen Zeitpunkt stattfinden, sodass schnell von der einen in die andere Reihe gefahren werden kann.
 

Einzigartiger Füll- und Spülmechanismus

Die Z3RT verfügt über einen für Obstbausprühgeräte einzigartigen Mechanismus zum Füllen des Spritztanks. Das Pflanzenschutzmittel kommt in eine spezielle Füll- und Spüleinrichtung und wird von dort in den Spritztank gesaugt. Die Füll- und Spuleinrichtung ist auf einem Hydraulikarm montiert, der die Füll- und Spüleinrichtung beim Füllen auf eine solche Höhe bewegt, dass sie vom Boden aus gefüllt und bedient werden kann. Das Klettern auf den Tank beim Füllen gehört somit der Vergangenheit an.
 

Sonstige technische Daten

Die Z3RT verfügt unter anderem über: eine große, hydraulisch höhenverstellbare Kabine mit Klimaanlage, Heizung und luftgefedertem Sitz, einen 4-Zylinder-Motor (Stufe 3B) von John Deere, hydrostatischer Fahrantrieb auf allen Rädern (0 - 25 km/h), 4 x 75 cm breite 750/55R26.5-Reifen, einen 3.000 Liter fassenden Spritzbrühentank, einen 300 Liter fassenden Frischwassertank, einen 250 Liter fassenden Treibstofftank, eine Messing-Membranpumpe für 160 Liter,  eine Umwälzrührpumpe, große Saugfilter, 2 selbstreinigende Druckfilter, automatische Reinigung der Leitungen und Düsen, LED-Straßen- und Arbeitsbeleuchtung und ein automatisches Schmiersystem.
 

HSS-Z3RT

Die Z3RT wurde von der Landtechnikfirma H. Hol en Zn. gebaut (www.hholenzoon.nl). Dieser auf den Obstbau spezialisierte Landtechnikfirma hat unter anderem auch die HSS-Obstbausprühgeräte mit einem Tankinhalt von 20 bis 2.000 Liter entwickelt.
 
Siehe dazu auch das Video!

Medium

Werbung