Technik Plattform der Fachgruppe Technik

Besucher: 309293

Einsatzbereich


Kategorien

Zurück
Dieses Produkt wurde bereits  368  mal gesehen.
Mehr Info
Beregnung & Bewässerung, 03.04.2024

NACHHALTIGE WASSERSPEICHER

NACHHALTIG KLIMA-FIT
Bodenverbessernd, ökologisch verträglich, hohe Pflanzenverfügbarkeit des gespeicherten Wassers und der darin gelösten Nährstoffe

BIOLOGISCH ABBAUBAR
Überwiegend aus pflanzlicher Zellulose

VERMEIDET TROCKENSTRESS
Absorbiert und speichert bis 200 x Eigengewicht an Wasser und ermöglicht die Überbrückung von längeren Trockenperioden

EINFACH ANZUWENDEN
Benutzerfreundlich und verständlich

SCHNELLERE UND HÖHERE ERTRÄGE
Fördert das Wurzelwachstum und die Entwicklung der Jungpflanzen minimiert das Ausfallrisiko bei Neupflanungen und erhöht die Erträge

ERHÖHT DIE POROSITÄT DER BÖDEN
bessere Belüftung und höhere Infiltrationsraten

HÖHERE MINERALISATIONSRATEN
Wirkt sich positiv auf die biologische Aktivität des Bodens aus

ERHÄLT DIE PFLANZENGESUNDHEIT
Unterstützt den Einsatz von Mykorrhizen und anderen nützlichen Mikroorganismen und verringert den Bedarf an Pflanzenschutzmitteln

EINFACH ABER EFFIZIENT

POLYGRAIN® eignet sich als zusätzlicher Wasser- und Nähstoffspeicher für die Boden- oder Substratanwendung in den Bereichen Zierpflanzenanbau, Acker-, Wald-, Landschafts- und Gartenbau, sowie Gemüse-, Obst- und Weinbau.

Die Anwendung von POLYGRAIN® erfolgt immer im Wurzelbereich der Pflanzen und nicht an der Bodenoberfläche. POLYGRAIN® wird vor dem Einsetzten der Pflanze in das Pflanzloch oder in die Pflanzfurche eingestreut oder eingeführt.

POLYGRAIN® kann entweder als trockenes Granulat oder als Hydrogel (vorgequollenes POLYGRAIN®) angewendet werden. Die Anwendungsmenge richtet sich im Pflanzloch nach dem Volumen der Auffüllerde und sollte als Granulat zwischen 3 und 5 g / Liter Auffüllerde oder als Hydrogel zwi¬schen 300 und 500 ml / Liter Auffüllerde liegen. Dabei immer eine 5 cm dicke Deckschicht unbehandelt lassen.

Dabei immer eine 5 cm dicke Deckschicht unbehandelt lassen. Direkt nach Anwendung des Granulates in das Pflanzloch und der Pflanzung wird die behandelte Fläche mit der Hand oder dem Fuß gut angedrückt. Sollte nach der Pflanzung kein ergiebiger Regen folgen muss die behandelte Fläche gut bewässert werden, um den Wasserspeicher ein erstes Mal aufzufüllen.

Wird vorgequollenes POLYGRAIN® angewendet ist keine zusätzliche Bewässerung  erforderlich. Diese Anwendungsform erfordert allerdings die vorherige Zubereitung des  Hydrogels. Hierfür wird das POLYGRAIN®- Granulat mit Wasser in einem Verhältnis von 1 zu 100 (1 kg POLYGRAIN® für 100 L Wasser) vermischt. Dabei das Granulat unter ständigem Rühren in sauberes Wasser langsam einmischen und danach vollständig aufquellen lassen.
Um die maximale Quellung zu erzielen diesen Vorgang bereits am Vorabend des gewünschten Einsatzes durchführen.
 

ANWENDUNGSMETHODEN

Die 1. Möglichkeit ist die manuelle Zugabe der gewünschten Menge an POLYGRAIN®-Granulat vom Sitz der Pflanzmaschine aus kurz bevor der Setzling eingepflanzt wird (eine Person legt die Reben in die Setzmaschine, die andere Person streut POLYGRAIN® in die Pflanzfurche. Bei Bedarf kann ein Anwendungsvideo zur Verfügung gestellt werden.

MASCHINELLES PFLANZEN DER REBSETZLINGE
Die 2. Möglichkeit ist die automatische Zugabe über einen Mikrogranulatstreuer mit  automatischer Dosiervorrichtung. Hierdurch kann die gewünschte Menge an der gewünschten Stelle eingebracht werden.
Werbung